Was mache ich hier? 

...diese Frage stelle ich mir seit einiger Zeit. Eine Homepage erstellen – schön und gut, aber gibt es nicht schon genug Seiten, auf denen wieder und wieder alles durchgekaut wird? Auf jeder Seite natürlich unter leicht veränderten Gesichtspunkten, aber trotzdem ... noch eine neue Variante?

Während ich so mit meinen Überlegungen spielte, schoss mir plötzlich ein Gedanke in den Kopf:

 Zypern! 

Hatte ich nicht dort auf meinen Reisen einiges entdeckt? Liegen hier nicht bis heute einige der gefundenen Rätsel mit ihren Antworten immer noch offen? So entschloss ich mich, zumindest meine dahingehenden Gedanken einmal aufzuschreiben... Vielleicht wird doch mehr daraus... ich lasse mich einfach überraschen, und fange mit einer Geschichte an...

 

Arteevar: Zypern Bild - Inselkarte

... begonnen hatte alles 1994, als meine Frau einen Anruf erhielt, in dem sich ein Reiseveranstalter zu erkennen gab, der auf meine Seminare aufmerksam geworden war. Er wollte andere Wege des Reisens beschreiten und interessierte sich aus diesen Gründen für meine magisch-energetischen Seminarinhalte. Wir setzten uns zusammen und aus den geführten Gesprächen entwickelte sich bei mir der Gedanke einer magischen Rundreise. Der besagte Mann war Experte für Zypernreisen und so lag es auf der Hand, wo diese Reisen stattfinden sollten. Da ich diese Insel noch nicht kannte, besorgte ich mir dementsprechende Lektüre, um mir einen ersten Überblick zu verschaffen. Ich war beeindruckt, denn aus meinen Unterlagen ging hervor, dass die ganze Insel mit antiken Stätten und Kraftplätzen nur so übersät ist - also, ein idealer Ort für energetische Übungen. Ich sah mir einige der interessanteren Orte auf dem Papier etwas genauer an und ordnete ihnen aus meinem gesamten Seminarangebot entsprechende Übungen zu. Da ich nicht absehen konnte, mit welchen energetischen Vorwissen die Teilnehmer anreisen würden, ließ ich einen genauen Ablauf offen und wollte mich mit den energetischen Übungen auf die jeweilige Gruppe einstellen. Zuvor jedoch mußte ich dieses Land, diese Insel der Götter und die Insel der Aphrodite zumindest einmal selbst bereisen, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen.

 Im März 1995 reiste ich zum ersten Mal in diesem Leben nach Zypern. Bereits im Landeanflug, mit Blick auf die Insel, wußte ich, ich war „zu Hause“. Ich kannte diese Insel – nicht nur aus einem Leben, dessen war ich mir sicher! Dieses Gefühl sollte sich auch später an einigen der von mir besuchten Orte bestätigen.

Aber zurück zu einigen der bereits oben angedeuteten Rätsel dieser wundervollen Insel. Eine meiner ersten Stationen war Kolossi, eine alte Templer- und spätere Johanniterburg, in der Nähe von Limassol. Arteevar / Foto: CY - KolossiburgKolossi war ursprünglich Großkomturei des Templerordens und Sitz des Großmeisters. Der letzte Großmeister des Ordens, Jacques de Molay, wurde von Papst Clemens V. 1306 nach Frankreich gerufen. Der Papst wollte eine Union der Templer mit den Johannitern erreichen. De Molay argumentierte dagegen, der Großmeister der Johanniter kam erst gar nicht, denn die Johanniter eroberten in diesem Jahr die Insel Rhodos und gründen dort ihren Hauptsitz. Der Templerorden, der dem französischen König, Phillip IV., wie auch seinem Mitstreiter, dem Papst ein Dorn im Auge war, wurde bald darauf zerschlagen und J. de Molay unter Anklage gestellt. 1314 wurde Molay in Paris auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Soweit ist die Geschichte ja bekannt...

 ...aber sie machte mich neugierig. Wer mit feinstofflichen Energien ein wenig vertraut ist, der weiß, daß sich diese auch über Jahrhunderte hinweg in Steinen speichern. So ging ich an die Arbeit, und zog mir an verschiedensten Stellen der Burganlage besagte Energien aus dem alten Gemäuer und ließ auf diese Art und Weise die damaligen Geschehnisse wieder aufleben. Einige Punkte der Geschichtserzählung konnte ich nachvollziehen, andere wiederum erwiesen sich in der heutigen Erzählung als arg verzerrt dargestellt, wieder andere sind gänzlich verfälscht worden, oder überhaupt nicht vorhanden. Schön und gut, bis hierher ist alles noch ziemlich normal und wie erwartet ausgefallen. Was aber haben die bis heute noch immer aktiven stark energetischen, geomantischen Codes zu bedeuten, die von Kolossi ausgehend, nicht nur zu bestimmten Punkten auf der Insel führen, sondern auch in die Ferne, wie z.B. bis nach Südfrankreich? 

Arteevar - Foto: Angeloktisti-Kirche / CYEin weiterer Ort auf der Insel, der auch von den o.g. energetischen Linien gekreuzt wird, ist die Panayia Angeloktistos, eine kleine Kirche unweit von Larnaca. Der heutige Kreuzkuppelbau stammt aus dem 11. Jahrhundert und steht auf den Resten der noch erhaltenen Apsis seines Vorgängerbaus. Diese frühchristliche Kirche aus dem 6. Jh. wurde von den Arabern zerstört. Der Legende nach halfen Engel beim Wiederaufbau mit. Angeloktisti, die von Engeln erbaute Kirche. Bei meinen Forschungen stellte sich allerdings heraus, daß selbst der Vorgängerbau schon auf einem älteren Bauwerk errichtet wurde. Es handelt sich, wie man mir auch mehrfach bestätigte, um einen vorchristlichen Tempel. Die heutige Kirche steht also immer noch auf diesen Tempelresten. Was aber hat es mit diesen auf sich? Die ganze Kirche strahlt eine enorme Energie aus, besonders im Innenbereich scheinen aus dem Boden heraus, zur Kuppel aufsteigend gewaltige Energien zu rotieren... Erforscht man das Bauwerk astral, oder auch mental, so sind an verschiedenen Stellen energetische Blockaden eingefügt, an manchen Stellen sogar magische Verriegelungen und Warnungen eingebaut....und mitten drin, verläuft der energetische Code aus Kolossi. An der Stelle, an der sie im alten Tempelbereich ausläuft, hat es den Anschein, als wäre hier irgendetwas versteckt, oder vergraben worden..... Ist dieses mögliche Objekt die Quelle der hier vorhandenen, unüblich starken Energie? 

Weitab jeglichen Touristenpfades steht an einer einsamen Landstraße eine Kapelle, die als solche nicht einmal erkennbar ist. Sie sieht eher aus, wie ein kleiner Schuppen, der schon lange verlassen im hohen Gras sein einsames Dasein fristet.
Foto Arteevar / Kapelle Maria vom Weinberg - CY(Im Jahr 2005 erinnerte man sich dieses fast vergessenen Juwels und es wurden zwischenzeitlich einige Restaurierungsarbeiten an dem Gebäude durchgeführt).
Durch einen Zufall bekam ich den Tipp und meiner Neugier folgend, machte ich mich auf die Suche. Lange mußte ich aber auch hier nicht suchen, denn wieder empfingen mich äußerst kraftvolle Energien. Soviel Energie in einem Schuppen, fragte ich mich...
Alsbald stellte ich fest, daß in dieser kleinen Kapelle ein uralter, steinerner Rundaltar aufbewahrt wurde. Mir war sofort klar, daß dieser Altar nicht zu dieser verkommenen Kapelle gehörten konnte. Eine extrem starke Energiespirale schloss den Altarstein ein, und sobald ich mich mit ihm beschäftigte, potenzierte sich diese Energie augenblicklich um ein vielfaches. Dieses Phänomen war beeindruckend. Ich beschäftigte mich damit einige Zeit und fand heraus, daß es sich bei diesem Stein um den alten Altar des Tempels unter Angeloktisti handeln muß. Energetische Linien, auch auf Karten nachgezogen, bewiesen mir, daß auch hier geomantische Codes aus Kolossi hinführten. Warum versteckt man diesen Altar und wer schaffte ihn dorthin? Um diese, wie auch andere Geschichten ranken viele Geheimnisse, die es noch zu entschlüsseln gilt.

Ich lade den Leser ein, zu Ereignissen der besonderen Art: Reisen durch die Vergangenheit und Zukunft unseres Planeten Erde. Jeder Leser kann dazu inspiriert werden, eine andere Realität in der Geschichte des Planeten Erde zu erkennen, um durch erweiterte Sinneserfahrung den Sinn des Lebens für sich selbst in all seinen reichhaltigen Formen neu zu gestalten. Wenn ich mir meine Geschichte so anschaue, dann reizt es mich doch, noch etwas mehr zu schreiben...

Geschichten über magisch/energetische Objekte, wie z.B. den sagenumwobenen Kristallschädeln. Den Templern wurde u.a. nachgesagt, sie unterhielten sich mit einem mysteriösen, sprechenden Kopf. Ist es denkbar und möglich, daß sich einer dieser kristallinen Schädel in ihrem Besitz befand?
Geschichten über Kraftorte, die Seele der Bäume, über Tiere, die Elemente, oder andere energetische Phänomene, auch in Bezug auf uns Menschen?


Wir sind multidimensionale Wesen, leben in einem multidimensionalen, holographischen Universum und sind Teil eines multidimensionalen, unendlichen Bewußtseins, welches wir als Gott/Göttin oder Schöpfung bezeichnen. Unser mentales, emotionales und auch spirituelles Selbst besteht aus einer Reihe von Energiefeldern/-körpern und unser Leben besteht aus der Interaktion dieser Energiekörper... Leben ist Energie - unendliche Energie und die Summe unendlicher Möglichkeiten!
Der Mensch besteht nicht nur aus Materie und seinen physischen Körper.
Ich hoffe, ich kann mit den Informationen auf meinen Seiten ein wenig dazu beitragen, Verständnis für dieses Bewußtsein zu entwickeln.
Nur so lassen sich viele Phänomene erklären und diesbezügliche Fragen beantworten...

Alles nur esoterische Träumerei?
Die Quantenphysik ist auf dem besten Wege, eine Schlüssel-Wissenschaft der Moderne zu werden. Verdichten sich weiterhin die Indizien, daß unser Universum primär aus Information besteht, so wird dies unsere noch stark materiell geprägte Wissenschaften bis in die Grundfesten beeinflussen. Die Medizin wird sich davon verabschieden, den Menschen als eine aus Bauelementen bestehende Biochemiefabrik zu betrachten. Die Psychologie wird erkennen, daß Bewußtsein ein natürliches Gestaltungsprinzip ist, welches weit über menschliche Nervenaktivität hinausgeht.
( B. Röthlein, Dipl.-Physik.)

...also doch eine Homepage, auf der ich meinen Lesern viel Vergnügen , Spannung, Aufschlussreiches, und, und...  wünsche smily-gif